SWINGIN’ HARLEM

New York Round Midnight – “Swingin’ Harlem”

Es sollte ein Gesetz geben gegen das Verbieten von Dingen.

New York Round Midnight ist derzeit eine der größten Jazzproduktionen und zieht Besucher mit einem breitem Musikgeschmack und vor allem Liebhaber von Livemusik in die Theatersäle. Elf Top Musiker der niederländischen Musikszene nehmen die mit in die goldene Zeit des Jazz und zeigen Ihnen, wie lebendig diese Musik noch heute klingen kann.

Nicht flirten, nicht trinken, geputzte Schuhe tragen und immer weiterspielen: Dies waren die goldenen Regeln für Musiker der Jazz Klubs in Harlem in den 20er und 30er Jahren.

Fast niemand hielt sich daran, aber das war auch nicht schlimm.
Obwohl Alkohol offiziell verboten war, blühte das Nachtleben wie niemals zuvor.
Nur Klubs mit einer guten Liveband auf der Bühne waren zu dieser Zeit populär.

Die Musikproduktion “Swinging Harlem” nimmt das Publikum mit in die Harlemer Nachtklubs in New York. In einer Zeit in der Jazz Musik den Alltag der Menschen prägte. Durch die Rivalität der Musiker, kombiniert mit der entspannten Atmosphäre der Klubs, wurden viele bedeutende Jazzorchester gegründet wie z.B. die Big Bands von Cab Calloway, Duke Ellington und Fletcher Henderson.
Musiker wie Billie Holiday, Louis Armstrong und Fats Waller wurden vom Publikum gefeiert.
Was ereignete sich in den Klubs von Harlem? Welchen Einfluss hatte die Mafia und die jüdische „Kosher Nostra“ auf die Musik? Was ist ein flapper girl? Und wer ist reefer man?

Die Produzenten der erfolgreichen Show „New York Round Midnight“ präsentieren ein brandneues Programm mit toller Musik, gespielt von bekannten und talentierten niederländischen Jazz Musikern. Mit aufregenden Geschichten vom Comedian Jeffrey Spalburg und Autor und Erzähler Koen Schouten erleben Sie einen unvergesslichen Abend.

Besetzung:

Gesang/ Gesprochenes Wort: Jeffrey Spalburg
Gesang: Deborah J. Carter
Erzähler: Koen Schouten (Autor Jazzhelden, Volkskrant)
Klavier: Miguel Rodriguez (Young VIP Tour 2014)
Trompete: Ellister van der Molen
Alt-Saxophon: Rolf Delfos (Sena representative)
Tenor-Saxophon: Ben van den Dungen
Tenor-Saxophon: Alexander Beets
Kontrabass: Marius Beets (Sena representative)
Schlagzeug: Gijs Dijkhuizen
Regie: Monique van Hinten